Hoher Anspruch, klarer Leitspruch: beste Rohstoffe und Liebe zum Bier.

Unser Wasser – Quell des Lebens

Wir stellen höchste Ansprüche an unser Wasser. Mit einem Anteil von mehr als 90 Prozent ist es schließlich eines der wichtigsten Rohstoffe für unsere Biere.

Das kristallklare Wasser aus unseren eigenen Brunnen im Wasserschutzgebiet Rednitzauen ist einer der Gründe für die ausgezeichnete Qualität und den guten Geschmack unserer Biere.

Unser Hopfen – Seele des Bieres

Der Hopfen (lat. Humulus lupulus) wurde in Deutschland bereits um das Jahr 1000 als Heilpflanze eingesetzt. Die Mönche und Nonnen nutzten die mehrjährige Kletterpflanze jedoch nicht medizinisch, sondern zur Konservierung von Getränken. Das gehopfte Bier ist also ihre Erfindung.

Der Hopfen verleiht dem Bier seine Bittere und sorgt zugleich für die Schaumkrone. Für die Hopfengabe verwenden unsere Braumeister ausgewählten Hallertauer Aromahopfen wie die Sorten „Tradition“ für eine feine Bittere, „Select“ für dezente Citrusnoten und „Saphir“ für ein würzig-florales Duftbukett.

Unser Malz – Herz des Bieres

Je nach Eigenschaft und Mischung sorgt das Malz für unverwechselbare Aromavielfalt und Fülle. Dabei brauen wir – getreu unserer Qualitätsphilosophie – nur mit Malzen aus klassifizierten Getreidesorten wie "Marthe", "Grace" oder "Prestige". So erhält jedes unserer Bier seinen eigenen Charakter – im Geschmack und in der Optik.

Die Farbenvielfalt reicht von leuchtenden Goldtönen über Bernstein- und Kastanienfarben mit roten Reflexen bis hin zu tief funkelndem Schwarzbraun. Wie sich unser Bier schließlich im Mund, am Gaumen und auf der Zunge anfühlt – ob vollmundig oder kräftig, ob würzig oder weich und rund – ist ebenfalls vor allem dem Malz zuzuschreiben.

Unsere Hefe – ohne sie gärt nichts

Erst die Hefe sorgt für die alkoholische Gärung. Was einfach klingt, verlangt handwerkliches Können, vor allem aber das Gespür unseres Hefemeisters. Als Spezialist wählt er für unsere verschiedenen Biere die jeweils perfekte Hefekultur aus.

Bei unserer speziellen Bierhefe achten wir auf eine stets gleich bleibend hohe Qualität. Daher stammen die untergärigen Hefen und die obergärige „Sapienza Meisterhefe“ für unsere Biere aus eigener Reinzucht.

Das Reinheitsgebot für Bier

Wir bei Tucher sind im Handwerk verwurzelt und dem ältesten Lebensmittelgesetz der Welt verpflichtet: dem Reinheitsgebot für Bier. Proklamiert hat es der bayerische Herzog Wilhelm IV. am 23. April 1516 zu Ingolstadt.
Bis zu diesem historischen Tag war man auf die abenteuerlichsten Ideen gekommen, um dem Bier einen besonderen Geschmack zu verleihen: Vom Zusatz von Kräutern ist zu lesen, sogar von Stechapfel und Fliegenpilz wird berichtet.
Seit dem Erlass des Reinheitsgebots darf in Deutschland gebrautes Bier nur aus Wasser, Hopfen und Gerste bestehen. Übrigens: Hefekulturen sind nicht genannt, weil seinerzeit noch unbekannt.

Diese Internetseite enthält Werbeinformationen zu alkoholischen Getränken. Wir tragen daher Verantwortung und setzen uns im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen für den verantwortungsvollen Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Daher bitten wir Sie anzugeben, ob Sie über 16 Jahre alt sind.